Zweiradmechaniker/in

Berufsbeschreibung
Jede Menge Technik im Griff
Zweiräder "erobern" die Straße. Fahrräder, weil sie zu den umweltfreundlichsten Verkehrsmitteln zählen und obendrein als Fitnessgerät dienen. Dann gibt's noch Mountain-Bikes, BMX- und Rennräder in allen Variationen. Nicht zu vergessen: Das Stück "Freiheit" - das Motorrad, ausgestattet mit reichlich PS und Elektronik. Wem das eine Nummer zu groß ist, "düst" mit Mofa oder Mokick zum Ziel oder zum Zweiradmechaniker.

Schützende Karosserien haben diese Fahrzeuge alle nicht. Deshalb müssen sie beim Wartungsdienst gewissenhaft auf Verkehrssicherheit gecheckt werden. Dazu kommen Reparaturen wie z.B. Rahmen vermessen und richten. Oder ein Motorrad wird auf "Easy Rider-Look" getrimmt und erhält eine lange Gabel, andere Räder etc.

Der Zweiradmechaniker muss ganz schön was auf dem Kasten haben in puncto Elektronik, aktueller Fahrzeugtechnik mit allem hydraulischen Drum und pneumatischen Dran. Dazu kommt die breite Palette der Metallbearbeitung. Und - ganz wichtig: umweltfreundliches Arbeiten. Freundlichkeit ist auch das Motto bei vielen Beratungsgesprächen mit Kunden.
Ist doch ganz anständig was los in diesem Beruf.

Voraussetzungen
Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.

Interesse an moderner Technik und Spaß am Umgang mit Menschen.

Ausbildungsdauer
Die Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre.

Für das dritte und vierte Ausbildungsjahr kann zwischen den Fachrichtungen:
1. Fahrradtechnik oder
2. Motorradtechnik

gewählt werden.

Vergütung
laut Tarif aus 2001
1. Ausbildungsjahr: 393,69 Euro
2. Ausbildungsjahr: 419,26 Euro
3. Ausbildungsjahr: 449,94 Euro
4. Ausbildungsjahr: 470,39 Euro

Ausbildungsinhalte
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
  • Umweltschutz,
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen,
  • Qualitätsmanagement,
  • Messen und Prüfen an Systemen,
  • Betriebliche und technische Kommunikation,
  • Kommunikation mit internen und externen Kunden,
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen,
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Fahrzeugen und Systemen sowie von Betriebseinrichtungen,
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Bauteilen, Baugruppen und Systemen,
  • Fügen, Trennen und Umformen,
  • Manuelles und maschinelles Bearbeiten,
  • Instandhalten von Fahrwerken,
  • Instandhalten von elektrischen Systemen.
In der Fachrichtung Fahrradtechnik:
  • Herstellen und Instandsetzen von Systemen und Anlagen der Fahrradtechnik,
  • Herstellen, Ändern und Instandhalten von Fahrzeugrahmen und deren Gruppen,
  • Herstellen, Ausrüsten und Umrüsten von Fahrzeugen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen,
  • Warten von Motoren, Warenpräsentation,
  • Instandhalten von Komfort- und Sicherheitssystemen,
  • Beschaffen, Bereitstellen und Verkaufen von Waren und Produkten,
  • Verkauf von Dienstleistungen.
In der Fachrichtung Motorradtechnik:
  • Warten und Prüfen von Motoren,
  • Instandhalten von Verbrennungsmotoren,
  • Instandhalten von Bauteilen, Baugruppen und Systemen der Kraftübertragung,
  • Instandhalten von Gemischbildungseinrichtungen,
  • Instandhalten von elektrischen und elektronischen Systemen und Management-Systemen,
  • Instandhalten von Komfort- und Sicherheitssystemen,
  • Aus- und Umrüsten mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen,
  • Herstellen, Umbauen und Ausrüsten von motorisierten Zwei- und Dreirädern sowie motorisierten Spezialfahrzeugen,
  • Verkaufen von Dienstleistungen und Produkten.
(Quelle:
www.hwk-hamburg.de)
Zurück