Kraftfahrzeugmechatroniker/in

"Seit dem 01.08.2003 wird der Beruf des/der "Kfz-Mechatronikers / Kfz-Mechatronikerin" ausgebildet ehemals Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker)."

(Quelle:
www.autoberufe.de)

Berufsbeschreibung
Sicherheit und High-Tech auf Rädern
Kraftfahrzeugmechatroniker/innen sind in der Planung, Wartung, Prüfung, Diagnose, Instandsetzung, Aus- und Umrüstung von Kraftfahrzeugen in den Schwerpunkten Personenkraftwagen, Nutzfahrzeuge, Motorrad- oder Fahrzeugkommunikationstechnik tätig. Die anspruchsvolle Fahrzeugtechnik erfordert handwerkliche Sorgfalt und technisches Know-How sowie Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Team und zur Kommunikation mit Kunden.
In der Nutzfahrzeugtechnik werden beispielsweise vertiefte Fähigkeiten in der Pneumatik und Hydraulik verlangt. In der Fahrzeugkommunikationstechnik liegt hingegen der Schwerpunkt auf der Fahrzeugelektronik und der Informationstechnik im Fahrzeug.

Voraussetzungen
Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur

Ausbildungsdauer
Die Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre.

Vergütung
laut Tarif vom 01.08.2004
1. Ausbildungsjahr: 475,00 Euro
2. Ausbildungsjahr: 540,00 Euro
3. Ausbildungsjahr: 585,00 Euro
4. Ausbildungsjahr: 625,00 Euro

Ausbildungsinhalte
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
  • Umweltschutz,
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen,
  • Qualitätsmanagement,
  • Messen und Prüfen an Systemen,
  • Betriebliche und technische Kommunikation,
  • Kommunikation mit internen und externen Kunden,
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen,
  • Instandhalten,
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Fahrzeugen und Systemen sowie von Betriebseinrichtungen,
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Bauteilen, Baugruppen und Systemen,
  • Bedienen und Inbetriebnehmen von Kraftfahrzeugen und deren Systeme,
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Kraftfahrzeugen und Systemen,
  • Diagnostizieren von Fehlern, Störungen und deren Ursachen sowie Beurteilen der Ergebnisse,
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Kraftfahrzeugen, deren Systemen, Baugruppen und Bauteilen,
  • Aus-, Um- und Nachrüsten,
  • Untersuchen von Kraftfahrzeugen nach straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften,
  • Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-, Um- und Nachrüsten.
(Quelle: www.hwk-hamburg.de)
Zurück